blog-post-img-485

Kein Wahlkampf ohne Wahlplakat

Natürlich gehören zu einem Wahlkampf auch die Wahlplakate. Man hat schliesslich nicht immer einen interessierten Wähler mit dem man direkt sprechen oder dem man eine Broschüre mitgeben kann. Und man kann nicht permanent vor Ort sein. Schon gar nicht überall.

Und immer wieder verschrien werden sie. „Zu langweilig.“, „Zu wenig Infos.“, „Immer das gleiche.“ oder „Zu wenig Innovationen.“.
Und ja, zugegeben. Das Rad habe ich mit dem Wahlplakat von Serge Menga nicht neu erfunden, aber es ist der Versuch dem interessierten Bürgen medial einen Mehrwert zu bieten, als einen einfachen „Pappkameraden“.

[masterslider id=“3″]

 

Am unteren Bildrand wurden zwei QR-Codes eingefügt, die zu je einem Video von Serge Mengas Youtube-Kanal führen, so dass jeder direkt vor Ort sich einen multimedialen Eindruck vom Kandidaten auf dem Plakat machen können.
Ende 2015 wurde fast jedes zweite Video auf einem mobilen Endgerät angeschaut und bei Videos mit einer Länge von unter 10 Minuten lag die Quote sogar um die 88% *. Und da Serge Menga mit seinen Videos bekannt wurde und bereits Hundertausende Menschen erreicht hat, ist diese Verknüpfung nur sinnvoll.
Es gibt dem Wähler mehr als nur ein Gesicht und ein Catchphrase.

Auf Facebook wurde auch bereits die Frage nach der Farbwahl gestellt – und das zu Recht. Also, warum diese Farben?

Rot ist eine sehr dominante Farbe, wenn nicht sogar DIE dominanteste. Sie steht für Leidenschaft, Lebenskraft, Stärke und Dynamik und wirkt anregend und warm.
Darüber hinaus ist sie die stärkste Signalfarbe.
Gelb, als die Farbe des Lichts, symbolisiert Freude, Optimismus, Energie und Dynamik.
Grün steht symbolisch (unter anderem) für Hoffnung und Zuversicht. In China steht Grün für ein langes Leben und Barmherzigkeit.

Damit haben wir drei besonders kraftvolle Farben ausgewählt, die damit Serges Wahlkampf und das wofür er einstehen will, besonders gut repräsentieren.
Da viele Parteien sich marketingtechnisch auf eine Farbe festgelegt haben, ist die Wahl von mehreren Farben auch der Versuch aus dieser Praktik auszubrechen und der Vielfalt, die in Serges politischen Ziel steckt, Ausdruck zu verleihen. Darüber hinaus unterstreicht es die Parteilosigkeit und damit die Unabhängigkeit des Kandidaten.

Wie gesagt: kein neu erfundenes Rad, aber ein Wahlplakat das auffallen dürfte. Und damit ist der eigentliche Zweck schon erfüllt.

* Quelle: „Praxiswissen Online-Marketing“ von Erwin Lammenett, Springer Gabler Verlag 2017

 

Kai 3 posts

No other information about this user.

Keine Kommentare

There are no comments in this article, be the first to comment!

Leave a Reply

Rules of the Blog
Do not post violating content, tags like bold, italic and underline are allowed that means HTML can be used while commenting. Lorem ipsum dolor sit amet conceur half the time you know i know what.